Mathematisch-Naturwissenschaftlicher Fakultätentag • MNFT

der Universitäten und wissenschaftlichen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland

 

Auflistung der Sitzungen (Jahr und Ort) und der jeweiligen Vorsitzenden des Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultätentages (MNFT)

I. Fakultätentage der Philosophischen und
Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultäten.
Nr.
Jahr
Ort
Vorsitz
Fach
1.
1950
Marburg
W. Walcher
Physik
2.
1955
Marburg
A. Rammelmeyer
Phil.
3.
1958
Mainz
A. Wellek
 

II. Der Fakultätentag gliederte sich in eine Philosophische und
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Abteilung. Den Vorsitzenden
stellten die beiden Abteilungen im jährlichen Wechsel.
Nr.
Jahr
Sitzungsort
Vorsitz*
Philosoph.
Math.-Nat.
1.
1958
Freiburg
H. Gundert
R. Macke*
2.
1959
Göttingen
A. Heuß*
R. Macke
3.
1960
Münster
M. Wegner
H. Dittel*
4.
1961
Berlin
E. Fränkel*
M. Richter
5.
1962
München
H. Beck
R. Dehm*
6.
1963
Heidelberg
H. Röhrs*
W. Simon
7.
1964
Aachen
F. Monheim
F. Reutter*
8.
1965
Frankfurt
P. Kluke*
H. Lehmann
 
1966
Wegen Verlegung von November (1965) auf Januar (1967)
1966 keine Sitzung
9.
1967
Kiel
H. Braunert
H. Schubert*

III. Der Fakultätentag trennte sich 1968 in den Philosophischen bzw.
Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultätentag.
Beide Treffen finden anfangs noch zur gleichen Zeit und
am gleichen Ort statt.
Nr.
Jahr
Ort
Vorsitz
Fach
1.
1968
München
R. Dehm
Geowissenschaften
2.
1969
Berlin
K. P. Grotemeyer
Mathematik
3.
1970
Saarbrücken
H. D. Dietze
Physik
4.
1971
Köln
G. v. Minnigerode
Physik
5.
1972
Konstanz
W. Bos
Mathematik
6.
1973
Göttingen
G. Gottschalk
Biologie
7.
1974
Marburg
H. Senger
Biologie
8.
1975
Marburg
H. Senger
Biologie
9.
1976
Clausthal
B. Brehler
Geowissenschaften
10.
1977
Clausthal
B. Brehler
Geowissenschaften
11.
1978
Mainz
R. W. Hoffmann
Chemie
12.
1979
Dortmund
R. W. Hoffmann
Chemie
13.
1980
Köln
D. Kamke
Physik
14.
1981
Berlin
D. Kamke
Physik
15.
1982
Regensburg
J. Winkler
Mathematik
16.
1983
Hohenheim
J. Winkler
Mathematik
17.
1984
Würzburg
J. Winkler
Mathematik
18.
1985
Münster
D. Klämbt
Biologie
19.
1986
Bonn
D. Klämbt
Biologie
20.
1987
Hannover
H. Miller
Geowissenschaften
21.
1988
München
H. Miller
Geowissenschaften
22.
1989
Marburg
F. Thieme
Chemie
23.
1990
Hamburg
F. Thieme
Chemie
24.
1991
Bayreuth
B. Brehm
Physik
25.
1992
Leipzig
B. Brehm
Physik
26.
1993
Duisburg
F. Lorenz
Mathematik
27.
1994
Erfurt
F. Lorenz
Mathematik
28.
1995
Halle/Saale
G. Hohlneicher
Chemie
29.
1996
Köln
G. Hohlneicher
Chemie
30.
1997
Ulm
G. Berg
Physik
31.
1998
Wittenberg
G. Berg
Physik
32.
1999
Düsseldorf
H. Mehlhorn
Biologie
33.
2000
Wittenberg
H. Mehlhorn
Biologie
34.
2001
Kassel
G. Berg
Physik
35.
2002
Würzburg
G. Berg
Physik
36.
2003
Leipzig
F. Jacobs
Geowissenschaften
37.
2004
Köln
F. Jacobs
Geowissenschaften
38.
2005
Halle
G. Stroth
Mathematik
39.
2006
Göttingen
G. Stroth
Mathematik
40.
2007
Konstanz
G. Meyer
Chemie
41.
2008
Köln
G. Meyer
Chemie
42.
2009
Hannover
G. Meyer
Chemie
43.
2010
Hohenheim
D. H. Nies
Biologie
44.
2011
Halle/Saale
D. H. Nies
Biologie
45.
2012
Oldenburg
H. F. Braun
Physik
46.
2013
Bayreuth
H. F. Braun
Physik
47.
2014
Würzburg
H. F. Braun
Physik
48.
2015
Kiel
B. Clement
Pharmazie
49.
2016
Koblenz
B. Clement
Pharmazie

Diese Historie basiert auf der Zusammenstellung aus dem Jahr 1975 durch Professor Dr. Horst Senger, FB Biologie/Botanik der Philipps-Universität Marburg



Letzte Änderung: 09.06.2016
Impressum | Kontakt | Copyright, Haftungsausschluss | Datenschutz